30 November 2013

Wie Du Deine Füße in High Heels warm hälst...

Starte die Wintersaison in Deinen High Heels mit warmen Füßen

Möchtest Du auch schön warme Füße in Deinen Heels haben? Mit diesen Tipps kannst Du auch mit High Heels in eine schön warme Wintersaison starten...

Starte Deine Fußpflege und halte sie bei kaltem Wetter warm. In den kalten Jahreszeiten ist es sehr wichtig Deine Füße zu pflegen. Fußbäder helfen dabei, denn sie regen die Durchblutung an. Auch Strümpfe/Socken aus Baumwolle werden Dir helfen, Dich warm zu halten. Baumwolle lässt genug Luft an Deine Füße.

Im Winter sind Stiefel oder Stiefeletten ein "Muss" um warme Füße zu behalten.

 

Die Einlegesohle

Im Prinzip muß eine gute Wintersohle aus mindestens zwei, besser aber drei Schichten bestehen. Die Oberschicht, auch Decksohle genannt, muss in der Lage sein Deine Körperwärme zu speichern und Fußfeuchtigkeit vom Fuß abzuleiten. Die hierfür meist verwendeten Materialien sind das beliebte Lammfell, die Lamm- oder Merinowolle und Filz. Die wichtigste Aufgabe der Untersohle ist die Bodenkälte von Deinem Fuß fern zu halten. Zudem sollte sie das Verrutschen im Schuh verhinden und am besten noch ein wenig dämpfen.

 

Wärmende Fußcreme

Mittlerweile gibt es auch wärmende Fußcreme zu kaufen. Sie wärmt Deine Füße für mehrere Stunden.

 

Strumpfhose

Normal hält Dich auch schon eine normale, blickdichte Strumpfhose ab DEN 80 warm. Außerdem gilt: Umso dunkler der Farbton, umso schlanker das Bein. Wenn Dir das nicht warm genug ist, solltest Du Dich auch mal trauen, Thermostrümpfe auszuprobieren.

 

Zwei Paar Socken tragen
Trage einen dünnen, gut sitzenden Socken direkt am Fuß. Ziehe dann eine dickere darüber um die Feuchtigkeit vom Fuß abzuleiten.

 

Wärme nicht entweichen lassen
Ein Großteil der Wärme von den Füßen wird an den kalten Boden abgegeben. Daher ist es wichtig, dass der Abstand zum kalten Erdboden so groß wie möglich ist.

 

Achte auf trockene Füße
Aus nassen Füßen werden schnell kalte Füße. Um bei kalter Witterung nicht an Deinen Füßen zu frieren, müssen diese vor allem trocken sein. Das erfordert eine effektive Ableitung der Feuchtigkeit, denn Wasser ist ein 25- mal besserer Wärmeleiter als Luft. Sind Deine Füße feucht, ist also ein beträchtlicher Wärmeverlust vorprogrammiert.


Ziehe Deine Schuhe aus
Ziehe Deine Schuhe aus, wenn Du eine Pause einlegst. Auf diese Weise kann die Feuchtigkeit im Schuh durch den Schaft entweichen. Denke an die Blutzirkulation. Wird der Blutfluss zu den Füßen aus irgendeinem Grund behindert, kühlen diese schnell aus.

 

Achte auf genügend Platz
Wichtig ist, dass die Schuhe groß genug und nicht zu fest geschnürt sind. In zu engen Schuhen wird die Blutzirkulation behindert und Deine Füße werden schnell kalt. Die Schuhe müssen so groß sein, dass Du die Zehen gut bewegen kannst.


Bewege Deine Zehen
Durch die Bewegung von Zehen und Füßen wird die Blutzirkulation stimuliert, die Temperatur erhöht und das Risiko lokaler Erfrierungen verringert.

Pflege Deine Füße
Die Pflege der Füße ist sehr wichtig. Saubere und trockene Füße begünstigen den Blutkreislauf und können die Kälte besser abhalten.

 

 

Pediküre

Deine Füße werden im Winter besonders beansprucht. Ihnen wird als erstes Wärme entzogen – Eisfüße sind die Folge. Ein Fußbad, angereichert mit drei Tassen Vollmilch und einer halben Tasse Olivenöl, heizt auf und macht die Haut schön weich. So kannst Du die rissige Hornhaut an Fersen und Ballen feilen. Wichtig: Nicht zu viel abrubbeln, sonst wächst die Hornhaut umso stärker nach. Deine Zehennägel können mit einer Pedikürefeile gekürzt werden. Anschließend Deine Füße mit einer guten Creme pflegen.

 

 

 

09 November 2013

Mache Deine Hände und Nägel zu etwas besonderem

Deine Hände als Hingucker

Um besondere und schöne Hände mit tollen Fingernägeln zu haben, ist es wichtig sie gesund zu halten. Schöne und gepflegte Hände und Fingernägel sind immer ein Hingucker.

Das ganze fängt schon mit der Handwäsche an.

Regelmäßig Hände waschen gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Wenn Du Deine Hände aber zu oft oder auch zu heiß wäscht, kann der Haut Fett und Feuchtigkeit entzogen werden. Der Schutzmantel der Haut wird zerstört. Am besten nimmst Du daher schonende Waschlotionen, Handöle oder Handwaschmittel. Danach cremst Du am besten Deine Hände ein.

 

foto nägel

 

 

Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
Die regelmäßige Händwäsche gehört zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Allerdings kann ein Zuviel von Körperpflege den natürlichen Schutz der Haut beeinträchtigen. Zu häufiges und zu heißes Waschen, im Zusammenhang mit Seife und Reinigungsmitteln, entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Der wichtige Säureschutzmantel der Haut und die Haut-Flora werden zerstört. Bevorzugen Sie schonende Handwaschmittel – pflegende Creme-Seifen, sanfte Waschlotionen mit Aloe Vera oder Handwaschöle. - See more at: http://www.schoenheitstipps.com/beautytipps_haende/tipps-fuer-schoene-haende#sthash.lkamir4t.dpuf
  • Für gesunde Nägel ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Das heißt, Du brauchst Vitamin A, Vitamin B und C, sowie auch Zink.
  • Verwöhne Deine Hände mit einer guten Feuchtigkeitscreme. Vergiss dabei aber nicht den Nagelansatz - der benötigt viel Pflege.
  • Feile Deine Nägel von Außen nach Innen. Deine rauen Hände werden mit einem Peeling wieder samtweich: Nimm dazu einen Teelöffel Öl und einen Esslöffel Zucker - verrühre es  und lass das ganze 10 Minuten auf den Händen einwirken. Danach abspülen und Hände eincremen.
  • Massiere die Nagelhaut mit einer Pflegecreme weich und schiebe sie dann sanft mit einem umwickelten Holzstäbchen zurück. Hände und Nägel trocknen lassen.
  • Solltest Du Deine Nägel lackieren: polieren, bevor der Nackellack auf die Nägel kommt
  • Lackiere Deine Nägel nicht direkt nach dem Duschen. Sie sind durch das Wasser aufgequollen. Beim Trocknen ziehen sie sich aber wieder zusammen - der Lack platzt dann von Deinen Nägeln ab.
  • Vor dem Farblack immer Unterlack auftragen. Er gleicht kleine Unebenheiten der Nagelplatte aus, verbessert die Haltbarkeit des Nagellacks und verhindert, dass sich die Nagelplatte verfärbt.
  • Beim Nägellackieren immer mit dem Daumen beginnen. Durch seine große Fläche hat er die längste Trockenzeit.
  • Je mehr Zeit ein Nagellack hat, um durchzutrocknen, umso größer ist seine Haltbarkeit. Gib Deinem Nagellack 10 Minuten oder besser mehr.
  • Nägel sollten nie mit einer Schere geschnitten werden. Das bringt sie zum Splittern und Einreißen. Kürze Deine Nägel am besten mit der Feile, dem Nagelzwicker oder einer speziellen Nagelzange.
  • Nagelhärter macht die Nagelplatte widerstandsfähiger gegen Splittern. Das macht aber nur im vorderen Teil des Nagels Sinn, der hintere Teil sollte elastisch bleiben - verzichte hier auf den Härter.
  • Breite Nägel wirken schmaler, wenn Du den Nagel nicht ganz auslackierst, sondern jeweils einen ganz schmalen Streifen an der Seite frei lässt
  • Immer nur in eine Richtung feilen.
  • Schütze Deine Nägel beim Putzen oder Abspülen durch Gummihandschuhe vor aggressiven Reinigungsmitteln und dem Aufquellen durch Wasser. Lackierte Nägel bleiben gut geschützt länger schön.
  • Wer mit brüchigen Nägeln zu kämpfen hat, sollte nach dem Feilen die senkrechte Kante der Nagelspitze mit einer Polierfeile bearbeiten, bis sich die Nagelkante ganz glatt anfühlt.
  • In drei Pinselstrichen von der Mitte aus zu den Seiten. Die erste Schicht mindestens eine Stunde trocknen lassen, dann die zweite Schicht auftragen. Wer's nicht abwarten kann, riskiert, dass sich in der oberen Lackschicht winzige Bläschen bilden.
  • Nagelhäutchen, die zum Einreißen neigen, hält eine regelmäßige Massage mit Nagelöl geschmeidig und gesund.
  • Ein Bad aus Oliven- oder Jojobaöl pflegt und schützt die Nägel und macht sie zart und geschmeidig. Bei brüchigen Nägeln als Badezusatz Zitronenschalenöl verwenden.

 

21 November 2013

Finde das Model in Dir - besonders auf Fotos

Stelle Deine Schönheit in den Vordergrund

Tolle Fotos nur für Dich oder doch als Sedcard?

 

Schminktipps:

Vor dem Schminken musst Du die Haut sorgfältig reinigen. Danach solltest Du die Feuchtigkeitscreme einmassieren und einziehen lassen.  Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hält sie elastisch. Außerdem lässt sich das Make-up leichter auftragen, es hält besser und länger und wird nicht im Laufe des Tages rissig.

Die Kunst beim Schminken besteht darin, nicht geschminkt auszusehen. Wähle beim Make-up die passende Farbe für Dich - es ist die, die Deinem natürlichen Teint möglichst nahe kommt.

Um Deine Brauen zu formen und zu betonen, wird der Augenbrauenstift in Wuchsrichtung aufgetragen. Die Farbe des Augenbrauenstiftes sollte etwas dunkler als die Haarfarbe sein, aber nie so dunkel, dass ein unnatürlicher Kontrast entsteht.

Generell sollte Dein Lidschatten immer mit Deiner Augenfarbe harmonisieren.

Mascara betont Deine Wimpern und verleiht ihnen Volumen. Trage es vom Ansatz bis zur Spitze in mehreren Bürstenstrichen auf, aber nicht zu dick, sonst verkleben die Wimpern zu unschönen "Fliegenbeinchen". Wenn Du einen natürlichen Look bevorzugst, trägst Du die Mascara nur auf die oberen Wimpern auf.

Damit Dein Lippenstift länger hält, trägst Du zunächst eine Grundierung auf. Anschließend ziehst Du die Lippenkonturen mit einem Konturenstift nach und bei Bedarf korrigiert. Der Konturenstift sollte entweder hautfarben sein oder zumindest mit der Farbe des Lippenstifts harmonisieren.

Die erste Schicht Lippenstift sollte man mit einem Lippenpinsel auftragen; so kann man die Konturen exakter ausfüllen, die Farbe wird tiefer in die Hautfältchen verteilt und hält länger. Im Laufe des Tages wird die Farbe mit dem Lippenstift aufgefrischt. Zum Schluss den Lippenstift kurz antrocknen lassen, ein Kosmetiktuch zwischen die Lippen legen und zupressen. Das saugt überschüssige Farbe auf.

 

Posen:

  • Provoziere mit einem kecken Lächeln. Zihe an Deinem Shirt oder spiele an Deinem Haar.
  • Ignoriere die Kamera - wende den Blick von der Kamera ab. Wichtig: der Körper bleibt der Kamera zugewandt.
  • Wirke schüchtern: senke Deinen Kopf, halte die Beine zusammen und verzaubere mit einem Lächeln.
  • Mache eins auf Diva: Die Hände werden in Szene gesetzt, der Mund zum arroganten Kussmund geformt.

 

Vorbereitungen vor dem Shooting

  • Viel trinken
  • Solltest Du getönte Haare haben, achte darauf, das kein herausgewachsener Haaransatz auffällt.
  • Fingernägel sind Details an Dir, die vorher auch nicht vergessen werden sollten. Da sie auf den Fotos sichtbar sein können - sauber und gepflegt halten.
  • Wenn Du Deine Köperhaare entfernst, achte darauf, das noch genug Zeit ist um eventuelle Reizungen/Rötungen abklingen zu lassen.
  • Pflege Deine Lippen und schlafe vor dem Shooting aus - Müdigkeit sieht man auch auf Fotos.
     

Ein toller Fotograf für Dich:

 

 

Die Fotoscheune

 

Klaus Schroff

www.diefotoscheune.de oder auch unter Facebook http://www.facebook.com/DieFotoscheune

 

Bild banane model

 

 

 

 

03 November 2013

Was ein gutes Fotoshooting ausmacht

Professionelle Fotos

Möchtest Du Dich einmal wie ein Model fühlen?

Ganz besondere und außergewöhnliche Fotos haben?

Woran erkennst Du den guten Profifotografen?

Bei guten Profifotografen hast Du ein Vorgespräch. Er wird sich Zeit für Dich und Deine Wünsche nehmen. So kannst Du Dich und Deinen Körper am besten inszenieren und bekommst einzigartige Bilder, die etwas aussagen.

 

Die Vorbereitung

In einem Vorgespräch sollte geklärt werden, was Du Dir vorstellst und was in das "Rampenlicht" gerückt werden soll.

Genauso wichtig ist der Stil der Bilder. Erkläre dem Fotografen, was für Erwartungen hast.

Je nachdem, ob zwölf Kalenderfotos oder ein großes Wandbild das Ziel sind, variiert die Dauer und der Ablauf des Shootings. Im Vorgespräch wird auch besprochen, was Du als Model für die Aufnahmen mitbringen sollst - zum Beispiel Deine Outfits, evtl. Unterwäsche, Tücher, Schmuck...

Ganz wichtig dabei: Es müssen Sachen sein, in denen Du Dich wohlfühlst.

Überlege Dir, was für Fotos Du möchtest. Portrait? Familie? Bestfriendshooting? Teil-/Akt?

Bei einem reinen Aktshooting solltest Du zum Beispiel keine enge Kleidung tragen, da sonst noch Druchstellen der Nähte auf den Bildern sichtbar sind.

Grundsätzlich lässt sich jeder Körper toll in Szene setzen, nicht nur der der Models. Es gibt für jeden Körper die perfekte Pose. Ein guter Fotograf kann alles schön darstellen.

         

Schenke Momente und Fotografien für die Ewigkeit.

Bei einem guten Fotografen hilft man Dir mit der perfekten Optik und evtl. Make up. Durch diverse Reflektoren hast Du immer das passende Licht, das je nach Situation und Effekt verändert werden kann. Verschiedene Hintergründe machen das ganze perfekt. Der gute Fotograf erkennt Deine Schokoladenseiten und setzt Dich perfekt in Szene.

 

Tipps für eine tolle Optik

 

  • Um ein echtes Lächeln in deine Augen und dann auch in dein Gesicht zu zaubern, musst du nichts anderes machen als an eine wunderchöne, lustige oder entspannte Situation denken.
  • Finde heraus, welche Pose und welches Lächeln/Lachen Dir am besten an Dir gefällt.
  • Ziehe etwas an, dass du sexy findest, aber auch bequem an deinem Körper liegt. Aber auf keinen Fall schrille Farben oder schräge Muster, das wirkt auf Fotos unruhig. Trage lieber Töne, die deinen Teint and deine Haarfarbe unterstreichen. Tipp: lieber ein schöner Ausschnitt anstatt eines Rollkragenpullis.
  • Schuhe peppen deine Haltung auf. Trage wenn möglich High Heels! Das streckt nicht nur deine Beine optisch, sondern gibt dir eine schöne Haltung.
  • Egal ob kleiner oder großer Busen – wenn du deinen Busen rausstreckst, ziehst du automatisch den Bauch ein und hast eine viel bessere Haltung.
  • Beine, wenn möglich hintereinander stellen. Dein Körper wirkt dann schmaler, als er ist.
  • Die Augen sind der Spiegel der Seele und auf Fotos immens wichtig. Achte darauf, dass sie weit offen sind und gerade blicken. Am besten hebst Du den Blick erst kurz bevor der Auslöser gedrückt wird.

 


Ein toller Fotograf für Dich:

 

Die Fotoscheune

Klaus Schroff

www.diefotoscheune.de oder auch unter Facebook http://www.facebook.com/DieFotoscheune

 

bild photoshooting golfschläger

24 Oktober 2013

Hautpflegetipps für sensible Haut

Hier ein Gastartikel von Sonjas Kosmetikstudio:

(www.sonjas-kosmetikstudio.de, http://www.vital.de/schoenheit/haut-haare/artikel/pflege-tipps-fuer-sensible-haut)

 

Hautpflegetipps für sensible Haut

Die Vielfalt im Drogerie-Regal zeigt es eindeutig: Nicht jede Haut ist gleich! Cremes, Tonics, Badezusätze und Duschgels unterscheiden in Form von Hinweisen "für jede Haut", "für Mischhaut", "für reife Haut" oder auch "für sensible Haut", meist direkt unter dem Handelsnamen des Pflegeproduktes. Tatsächlich kann ein und dasselbe Produkt dem einen nützen und dem anderen schaden. Gerade Menschen mit sensibler Haut müssen besonders auf ihre Hautpflege achten. Doch welche Tipps und Tricks gibt es für Menschen mit sensibler Haut?

 

Weniger ist mehr! Die richtige Pflege sensibler Haut

Sensible Haut versteht keinen Spaß. Empfindliche Haut reagiert auf viele Faktoren, wie z. B. auf die falsche Pflege, verschiedene Nahrungsmittel oder auch Stress und übermäßige Sonneneinstrahlung. Das Ziel "artgerechter" Pflege ist hier immer die Erhaltung der natürlichen Funktion der Haut, was bedeutet, dass sie durch möglichst wenige Faktoren von außen gestört werden sollte. Grundsätzlich ist jede Haut in der Lage, sich selbst zu helfen. Sie besitzt einen eigenen Schutzschild aus Fett und Talg, der normalerweise dafür sorgt, dass die Haut glatt, rosig und geschmeidig bleibt. Verschiedene Faktoren, wie z. B. übermäßige Nutzung von Pflegeprodukten oder auch die Nutzung von falschen Kosmetika kann diesen, in diesem Falle sehr sensiblen, Schutzschild angreifen. Meist leiden Menschen mit sensibler Haut unter Akne und greifen daraufhin zu stark entfettenden, austrocknenden Mitteln. Dies schädigt die natürliche Hautbarriere, die Haut wird noch trockener und rissiger, Pickel entstehen jetzt erst recht. Sensible Haut verträgt häufig auch keine Zusatzstoffe, die in vielen Pflegeprodukten und Kosmetika zu finden sind, wie z. B. Mineralöle, Parabene, Silikone oder Duftstoffe. Oft bietet sich hier Naturkosmetik an, die weniger mit Schadstoffen und Allergenen belastet ist.

 

Die richtige Pflege – mehr als nur cremen

 

Sensible Haut will beachtet und gepflegt werden. Menschen mit empfindlicher Haut sollten auf einige Dinge in ihrem Leben verzichten, wie z. B. übermäßige Sonnenbäder, die die Haut massiv austrocknen und zudem zu einer frühzeitigen Hautalterung führen. Gehört die empfindliche Haut zu einem sensiblen Menschen, sollte auch auf Entspannung und "Entschleunigung" des Lebensrhythmus geachtet werden, da die Haut als Spiegel der Seele auf Stress gerne mit Akne und Trockenheit reagiert. Yoga, Meditation, Autogenes Training oder auch einfach der ausgedehnte Spaziergang in der Natur können entspannen und wahre Wunder für sensible Haut bewirken.

 

Sensible Haut und die Jahreszeiten

 

Empfindliche Haut hat ihren eigenen Kalender. Bei heißem, sonnigem Wetter sollte in jedem Fall die direkte Sonne gemieden werden, im Herbst und im Winter hingegen benötigt sensible Haut ein wenig Unterstützung in Form von Pflegemitteln, um die natürliche Hautbarriere zu unterstützen. Auf der Webseite http://www.sonjas-kosmetikstudio.de/ finden Sie weitere nützliche Tipps für sensible Haut.

 

http://meine-high-heels.de/index.php/mein-blog/item/hautpflegetipps-fuer-sensible-haut.html

 

 

 

23 Oktober 2013

Eine Bürste für alle Fälle?

Die Bürste für Deinen Haartyp

Wo ist der Unterschied?

Bürsten gibt es in verschiedenen Formen und auch für diverse Anwendungszecke.

Eine gute Bürste hat nicht nur die Aufgabe Deine Haare vor lästigen Knötchen zu schützen, sondern sie unter anderem auch von Staub zu befreien und Hautschüppchen aus den Haaren zu bürsten.

Hast Du möglicherweise trockene Spitzen? Bürsten sind dann ein guter Begleiter für Dich und Dein Haar. Durch die Pflege verteilst Du den Talg aus den Haarwurzeln im ganzen Haar und verwöhnst damit Deine Kopfhaut.


Welche Bürsten für welchen Haartyp?

Nicht ohne Grund gibt es viele verschiedene Bürsten: Damit Du die für Deine Haare die passende Pflege hast, solltest Du wissen, welche Bürsten für Dich geeignet sind – und welche mehr schaden als Deine Haare zu pflegen!

 

Beachte eine Regel: Gute Haarbürsten haben immer Naturborsten.

Finger weg von Metall- und Plastikborsten, sie rauen die Haare auf, brechen sie ab und sorgen für Spliss. Deine Haare laden sich damit elektrisch auf. Am besten sind Bürsten mit Wildschwein- oder Holzborsten. Die Borstenbüschel sollten dabei möglichst aus unterschiedlich langen Borsten bestehen, damit sie das Haar beim Bürsten besser durchdringen können.

Abgerundete Holzborsten massieren Deine Kopfhaut und sorgen so für eine gute Durchblutung. Das wirkt entspannend, fördert die Konzentration und fühlt sich darüber hinaus noch toll an.


Bürsten für mehr Volumen

Mit Volumen- oder Kugel-Bürsten zauberst Du Fülle in dünnes und müdes Haar. Der Kopf dieser Bürsten ist rundum von Löchern durchsetzt. So kann die heiße Luft beim Föhnen durch die Bürste dringen und Dein Haar mit jeder Menge Volumen beglücken.

Aber Vorsicht: Zu heißes Föhnen trocknet die Haare aus und schädigt ihre Struktur. Lieber länger, dafür aber kühler Föhnen.

 

Bürsten für langes, glattes Haar

Für langes glattes Haar eignen sich sogenannte Paddel-Bürsten aufgrund ihrer breiten relativ geraden Bürstenfläche am besten. Hier solltest Du eine Bürste mit abgerundeten Holzborsten wählen. Diese schonen die Haare und massieren sanft die Kopfhaut.


Bürsten für Locken

Locken kämmst Du am besten mit einem Locken-Kamm, der wenige breite und weit auseinander stehende Holzzinken hat. So lassen sich Locken schonend und ohne große Schmerzen entwirren. Auch für das Bürsten nasser Haare eignet sich solch ein Locken-Kamm optimal, da sie besonders empfindlich sind und schneller abbrechen als trockene Haare.



Deine Bürste pflegt Dein Haar und Du pflegst Deine Bürste

Auch Bürsten brauchen hin und wieder ein bisschen Pflege. Befreie Deine Bürsten regelmäßig von Haaren und wasche sie immer mal wieder mit einem milden Shampoo. Alte Hautschuppen werden dadruch entfernt, die sonst beim bürsten ihren Weg zurück auf Deinen Kopf finden würden.

Bürsten nur an der Luft und nie auf der Heizung trocknen lassen, damit schonst Du die Struktur der Borsten.

 

Wie Du herauszufinden kannst ob die Borsten weich genug sind: teste sie am besten auf Deinem Handrücken. Kratzen die Borsten, lass am besten die Finger davon. Solltest Du Bürsten mit Kunststoffborsten bevorzugen, achte darauf, dass die Spitzen gut abgeschliffen sind.

 

haare

 

 

12 Oktober 2013

Hast Du Haarprobleme? Schluss damit!

Nur das Beste für Dein Haar...

Was kannst Du machen, damit Deine Haare nicht nur toll aussehen, sondern auch gesund sind?

Damit die Haare kräftig und gesund nachwachsen, brauchen sie Pflege. Nicht nur von aussen, sondern auch von innen. Fehlen diese Nährstoffe in der täglichen Nahrung, bekommen es auch Deine Haare zu spüren.

Ein weiterer negativer Faktor für Deine Haare kann Stress sein: die anderen Organe beanspruchen die Nährstoffe schon, bevors sie an den Haaren angekommen sind.

 

Tipps zur Verbesserung der Haarstruktur


Checke Deine Ernährung: Nimmst Du genug Mineralien und Vitamine zu Dir?

  • Bierhefe oder Kieselerde helfen als Ergänzungsmittel
  • Setze Deine Haare nicht unnötig der UV-Strahlen aus. Salz- und Chlorwasser sollten nach dem Baden mit Süsswasser ausgewaschen werden.
  • Kaltes Wasser fördert auch hier die Durchblutung des Haarbodens. Wechselduschen mit kaltem Wasser können das Haar kräftigen.


Sanfte Haarpflege

Deine nassen Haare sind extrem empfindlich, da sich die tannenzapfenartig angeordneten Hornschüppchen öffnen. Duch ein bißchen Haarkur vor der Wäsche wird das Haar weniger ausgelaugt.

 

Richtige Haarwäsche

Es ist sinnvoll das Haar vor der Wäsche auszubürsten, besonders wenn Stylingprodukte wie Gel oder Spray verwendet werden. Ein Großteil der Rückstände lässt sich mit der Bürste einfach wegbürsten.
Bei regelmäßiger Haarwäsche ist ein zweiter Waschgang meist überflüssig, es sei denn das Haar wurde mit viel Haarwachs gestylt. Eine normale Menge Shampoo reicht völlig aus. Riesige Schaumberge verbessern die Reinigungsleistung nicht. Sehr wichtig ist es das Haar richtig auszuspülen und zwar mit nicht zu heißem Wasser, denn umso höher die Wassertemperatur desto stressiger für das Haar.

Gesundes Haar enthält in seinem Inneren rund 10% Feuchtigkeit, die jedoch bei angegriffenem Haar schnell verloren geht. Ideal zum auftanken der Depots sind Produkte, die Algen und Meeresmineralien enthalten.

Das Geheimnis asiatischer Frauen mit blauschwarz leuchtendem, fülligem Haar sind die kieselsäurehaltigen Bambussprossen. Diese werden nicht nur verzehrt sondern kommen z.B. auch als Bambusextrakt in Styling-Produkten zum Einsatz. Sie binden die Feuchtigkeit und geben elastischen Halt. Das Haar glänzt und wird spürbar kräftiger.

Die in Pfirsichen und Aprikosen enthaltenen Kernöle sind besonders fein und pflegen ohne zu fetten. Da sie reich an Vitamin E sind wirken sie wie ein natürlicher Sonnenschutz und schützen vor dem Ausbleichen. Im Fruchtfleisch steckt Fruchtsäure, die das Haar in sich zusammenzieht. Dadurch schmiegen sich die Hornschüppchen an den Schaft und reflektieren kraftvoll das Licht.

Shampoos mit Kamillen-, Henna- oder Walnussschalenextrakt lagern Pflanzenfarbstoffe an den Haarschaft an, während Gerbstoffe die Schuppenschicht glätten. Dadurch können die natürlichen Pigmente im Inneren besser durchschimmern. Kamille ist für blondes, Henna für rötliches und Walnussextrakt für dunkles Haar geeignet. Sie intensivieren den eigenen Haarton.

 

Spliss

  • Schneide Deine Spitzen alle vier bis sechs Wochen. Es reichen schon einige, wenige Milimeter. Wichtig hier ist die Regelmässigkeit.
  • Wenn Du die Haare glättest oder den Lockenstab nimmst - IMMER einen Hitzeschutz benutzen, sonst ist die Wahrscheinlichkeit von Spliss groß.
  • Haarspitzen sind süchtig nach Pflege. Seren oder Haaröle schützen sie zwischen den Wäschen vor zu viel Reibung oder Austrocknen.

 

Bürstentest

Intakte Bürsten und Kämme sind genauso wichtig wie eine gezielte Pflege.
Test: Mit der Bürste oder Kamm über den Handrücken streichen. Kratzt es, sollte das Haar nicht länger damit gekämmt werden. Borsten sollten weich und abgerundet sein oder Noppen haben. Bei Kämmen sollten die Spitzen der Zinken rund geschliffen sein und scharfkantige Pressnähte sollten gar nicht vorkommen. Auch sollten Bürsten und Kämme regelmäßig mit Shampoo gewaschen und heiß abgepült werden um Mikroorganismen zu entfernen.

 

 

haare 2

04 Oktober 2013

So setzt Du Deine Beine perfekt in Szene

Nutzt Du Deine Strumpfhosen als Accessoire?

Halterlose Strümpfe und Overknees:

Halterlose Strümpfe haben meist eine schöne Zierspitze, die mit Silikon versehen ist und dadurch einen festen Halt am Bein bietet. Halterlos bedeutet aber nicht zwangsläufig, das ein Silikonband vorhanden sein muss. Der obere Abschluss ist auch bei vielen Strümpfen aus sehr sehr dehnbaren, elastischen Material gearbeitet und hafte dadurch am Bein.

In Kombination mit der richtigen Kleidung sind halterlose Strümpfe etwas für die Augen. Die Strümpfe sind sexy, erfüllen aber auch einen praktischen Zweck. Sie können auch als Dessous benutzt werden.

 

Strumpfhosen als Accessoire

Sie gehören mittlerweile zum Alltag und sind nicht nur reine Wärmespender. Sie lassen kleine Probleme an Deinen Beinen verschwinden. Dazu zaubern Strumpfhosen noch einen tollen Teint und können straffend wirken.

Natürlich kannst Du mit einer Strumpfhose auch Deinen Look komplet verändern!

 

Kannst Du hautfarbene Strumpfhosen nehmen?

Es gibt Modelle, die wirken, als hättest Du keine Strumpfhosen an und dazu noch perfekte Beine. Allerdings muss die Farbe immer zu Deinem eigenen Hautton passen!

Im Businessbereich ist es zum Beispiel ein No-Go, nacktes Bein zu zeigen - auch im Hochsommer.

 

Darf es ein bißchen Glanz sein?

  • bei festlichen Anlässen werden Deine Beine perfekt von einer glänzenden, unifarbenen Strumpfhose in Szene gesetzt
  • Leichter Perlschimmer lässt Deine Beine schlanker erscheinen
  • Ist die Strumpfhose noch halbtransparent, hilft sie die Haut glatt und perfekt erscheinen zu lassen.

 strümpfe

29 September 2013

Der perfekte BH für Dich!

Wo liegen die Unterschiede? Wie holst Du das Optimum für Dich raus?

Passende BH's für Dein Outfit. Zeige Dich und Deinen Körper von der schönsten Seite.

Jeder BH-Typ hat eine andere Schnittform und erfüllt damit andere Funktionen. Dadurch hast Du verschiedene Möglichkeiten, Deinen Busen ganz besonders zur Schau zu stellen.

 

Push up

Wenn Du ein volles und sinnliches Dekolleté möchtest, nimm einen Push up. Hier wird Deine Brust von seitlich und unten angehoben. Sobald Du den BH anhast setzt er Deinen Busen perfekt in Szene. Damit zauberst Du innerhalb kürzester Zeit einen Traumbusen. Der Push up, kann Deinen Busen ein bis zwei Körbchen größer erscheinen lassen.

 

Bügel BH

Die Brust wird durch den Bügel aus Metall oder Plastik von unten optimal gestützt. Die Bügel geben der Brust eine stabilisierende, runde Form. Ein Bügel BH kann zum Beispiel ein T-Shirt BH sein oder auch ein Push up.

Achte beim Kauf darauf, dass die Bügel nicht zwischen den Brüsten in die Haut einschneiden oder die Haut einquetscht. Nimm dann lieber eine Nummer größer.

 

Schalen BH
Schalen-BHs, egal ob Halbschale oder Vollschale, eignen sichl für fast jede Brustgröße. Sie formen mittelgroße Brüste ansprechend und stützen dabei gleichzeitig. Wenn Du einen kleinen Busen hast, so sind Schalen-BHs eine sehr gute Lösung, da sie die Brüste leicht anheben und gleichzeitig modellieren.

 

Balconette BH

Die Träger des BH's sitzen weit außen. Die Schalen und der Steg schließen den Busen nur halb ein. Dieser BH zeigt einen besonders weiten Ausschnitt. Der BH eignet sich besonders zum Dirndl oder einem Shirt mit weiten, geraden Ausschnitt.

 

T-Shirt BH

Es gibt T-Shirt-BHs mit oder ohne Bügel. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass keine störenden Nähte über die Brust führen. Hier bleiben die Cups in ihrer vorgearbeiteten Form und fallen nicht in sich zusammen. Ohne Cupnähte gibt es auch keine störenden Abdrücke. Der Busen wird schön rund geformt. T-Shirt BHs gibt es auch als Push-Up-Varianten.

 

Multifunktions BH

Ob als trägerloser BH, Triangel-BH, über der Brust gekreuzt, ganz normal als Mittel- oder Außenträger BH – der Multifunktions BH passt sich jeder Ausschnittform an.

 

Tipp am Rande:

Wenn Du eine weiße Bluse oder auch enges weißes Shirt trägst: nimm einen hautfarbenen Schalen- oder T-Shirt-BH. Sonst sieht man doch, dass Du einen BH trägst.

 bh

 

 

28 September 2013

Dein Dekolleté

Außergewöhnlich und schön...

Dein Dekollelté sieht dann fantastisch aus, wenn es straff und gepflegt ist.

 

Was kannst Du tun, damit  Dein Dekolleté immer toll aussieht?

 

Da die Haut im Brustbereich ist sehr dünn und sensibel ist,  verliert sie relativ schnell an Elastizität. Pflege braucht Deine Haut in Form von Feuchtigkeit. Vitaminreiche Ernährung hilft um den aktuellen Zustand zu erhalten oder auch zu verbessern. 

Du kannst Hals und Dekolletébereich mit regulären Gesichtswasser reinigen. Danach solltest Du Dich mit Gefühl eincremen. Schütze die Haut an einer so empfindlichen Stelle auch mit einer Creme, die einen hohen Sonnenschutzfaktor hat. Auch regelmässige Masken - am besten 1 x pro Woche - helfen Dir, dauerhaft ein schönes Dekolleté zu haben.

Für die Dusche gibt es Peelings - entweder zum kaufen oder auch zum selber machen. Natürlich kannst Du Deine Durchblutung durch Eiswürfel anregen. Du reibst Deine Haut im Dekolletébereich mit einigen Eiswürfeln ab. Durch den Kälteschock wird die Durchblutung angeregt.

Sorgfältige, regelmäßige Pflege kann Falten und Pigmentflecke verhindern, bzw. bei Vorhandensein verringern.

Pflegeprodukte mit Glanzpartikeln zaubern einen schönen Ausschnitt. Durch die Glanzpartikel wird das Licht reflektiert und zaubert erste Fältchen und Unebenheiten weg.

Benutze aber nie zuviel! Sonst wirkt es unnatürlich. Solltest Du schon viele Fältchen haben, am besten nur die Schlüsselbeine betonen. Der leichte Glanz lenkt von den Linien ab.

 

Eine kleine Übung für jeden Tag:

Ein starker Brustmukel strafft die ganze Partie.

Du kannst Dich aufrecht hinstellen oder auch hinsetzen. Halte die Arme auf Höhe der Schultern angewinkelt und lege die Handflächen aufeinander. Dann presst Du die Handflächen gegeneinander, hälst die Spannung und löst sie wieder. Bitte wiederhole diese Übung mehrfach am Tag sonst hat sie keine Wirkung!

 

kleid und sekt

17 September 2013

Augen, die immer strahlen?

Posted in Mein Blog

Augenringe? Nicht mit mir...

Die Ursachen von Augenringen und das beste Mittel dagegen, erfährst Du hier...

 

Ursachen für Augenringe:

Unter den Augen liegen bei Dir viele kleine Blut- und Lymphgefäße. Allerdings gibt es da aber kaum Unterfettgewebe. Die Haut ist an dieser Stelle besonders zart und dünn, geradezu "durchsichtig" - der Grund, weshalb Augenringe zu sehen sind. Durch die dünne Haut können Deine Gefäße durchscheinen.

 

Was kann sonst noch zu den Augenringen führen?

  • Eisen-/Vitamin-C-Mangel
  • Nikotin
  • (chronischer) Stress
  • Depressionen
  • Alkohol
  • Schlafmangel
  • falsche Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Flüssigkeitsmangel

 

Was machst Du am besten dagegen?

  • oft an die frische Luft gehen
  • Ausreichend (und wenn möglich, bei offenem Fenster) schlafen
  • Augen kühlen (Kompressen oder Gelmasken) - dadurch wird die Durchblutung angeregt
  • abgekühlte Teebeutel (Schwarz-/Grüntee) für 15 Minuten auf die Augen legen
  • kalte Gurkenscheiben (ca. 20 Minuten)
  • Viel Gemüse und Obst essen - im Sommer besonders Erdbeeren (haben viele Vitamine)

 

Möglichkeiten der Durchblutungssteigerung Deiner Augenpartie:

  • Augencremes mit Rosskastanie oder Ruscus
  • Cremes, die Koffein und Mangan enthalten
  • Mini-Roll-ons können auch stimulieren und gegen Augenringe helfen

 

Zaubern mit Hilfsmitteln:

Tricksen kannst Du mit Abdeckcremes, besonders Concealer. Durch diese kleinen Hilfsmittel lassen sich die dunklen Stellen bestens kaschieren. Ganz schnell lassen sie Dich wacher, frischer und ausgeruhter aussehen.


Merke Dir:

Pudrige Concealer decken Deine Augenringe gut ab - können aber austrocknend wirken. Wenn Du jung bist und glatte Haut an den Augen hast, kannst Du gerne ein Concealer nehmen der pudrig ist.

 

Wenn Du eine reife Haut mit einigen Fältchen hast, nimm auf jeden Fall keinen Concealer mit hohem Puderanteil, sondern einen cremigeren. Der Concealer kann sich sonst viel mehr in die feinen Fältchen setzen und Du siehtst dann älter aus.

 

Eine feuchtigkeitsspendende Augencreme, die vorher aufgetragen wird kann das Auftragen erleichtern.

Am besten einen Concealer kaufen, der eine Nuance heller als Dein Teint ist. Pearlglanzpigmente können das einfallende Licht reflektieren und Schatten aufhellen.

Oft besser als reine Foundations sind getönte Tagescremes, da hier mehrere pflegende Inhaltsstoffe enthalten sind.

 tanja

08 September 2013

Sind Deine Augenbrauen perfekt?

Posted in Mein Blog

Nein? Lies weiter, ich zeig Dir wie es geht...

Möchtest Du perfekte Augenbrauen haben? Lies weiter, ich zeig Dir wie...

 

Deine Augen sind der Punkt, der als erstes wahrgenommen wird. Die Brauen als Rahmen sollen die perfekte Ergänzung sein, um Deinem Gesicht das besondere "Etwas zu" geben. Vermeintliche kleine Fehler kannst Du so korrigieren. Meistens ist es allerdings so, das die natürliche Form die ist, die am besten zu Deinem Gesicht passt. Verändere sie nicht zu stark. Zupfen soll dazu dienen Dein Gesicht zu unterstreichen.

Die natürlich wachsende Linie und Breite sollte stets beibehalten werden. 
Zu lange Haare werden mit der Schere gekürzt, aus der Reihe tanzende einzelne Haare mit der Pinzette gezupft.

Zupfe am besten am Abend Deine Augenbrauen. Nimm Dir Zeit!

 

Lege den Verlauf Deines Brauenbogens fest:

Verbinde mit einem Stift Nasenflügel, Auge und das Herz Deiner Lippen diagonal miteinander.

 

Formen Deiner Brauen:

  • Stift senkrecht am Nasenflügel anlegen. Der innere Bogen sollte da liegen, wo sich Stift und Braue treffen.
  • Wie bestimmst Du den höchsten Punkt Deines Brauenbogens? Stift an die Nase halten -> dann sollte er von der Lippenmitte zur Augenmitte führen
  • Wenn Du Deine Brauenform bestimmt hast, bringe sie in Form: Haare, die nicht perfekt liegen kannst Du in Wuchsrichtung auszupfen. Spanne die Haut und entferne das einzelne Härchen in Wuchsrichtung. Das Haar direkt an der Wurzel packen, sonst reißt es Dir möglicherweise ab. Beide Brauen gleichmässig zupfen, sonst sind die Bögen nicht symmetrisch.
  • Lange, widerspenstige Härchen die Du nicht ausziehen möchtest, kannst Du mit einer Brauenbürste bändigen.
  • Zupfe Deine Brauen nicht zu schmal.
  • Nimmst Dueinen Augenbrauenstift? Kleine Lücken können mit einem Augenbrauenstift aufgefüllt werden. Bitte vorsichtige und kurze Striche machen - sonst entstehen unnatürliche dicke Balken. Immer einen Stift in der Farbe der Augenbrauen nehmen (das gleiche gilt natürlich auch für Puder).

 

Wachsen Deine Augenbrauen unregelmäßig? Deine Augenbrauen wollen trotz aller Pflege nicht gut aussehen?

 

Augenbrauenpuder ist hier eine Möglichkeit, ein bisschen nachzuhelfen. Es können so Konturen exakt nachgezeichnet werden. Es sollte so sein, das es an den Härchen gut haftet, sich aber genau so gut auf der Haut zeichnen lässt.

 

Wenn Du sehr empfindlich bist (sich bei Dir Rötungen oder Reizungen zeigen) - kühle sie mit einem Eiswürfel oder nimm eine beruhigende Creme. Auch hier ist es wie immer: Übung macht den Meister!

 

31 August 2013

So langsam bilden sich dann doch Fältchen...

Gibt es Möglichkeiten, natürlich dagegen vorzugehen?

Falten, was dagegen tun?

Wie entstehen Falten? Was kannst Du machen, damit Du immer fit und erholt aussiehst?

 

Egal ob unsere Falten klein oder schon tiefer sind, gerne sehen wir sie nicht.

Die sensiblen Hautpartien in der Nähe der Augen, am Hals oder in Lippennähe sind bei uns leider am meisten betroffen. Collagen und Elastin sorgen für ein starkes Bindegewebe.  Nimmt die Konzentration von beiden ab, können Falten entstehen.

Haut, die geschädigt ist, erscheint uns dünner und verliert dazu noch Fettgehalt, Geschmeidigkeit und Elasitzität.

 

Mögliche Gründe für Falten:

  • Feuchtigkeitsmangel der Haut
  • Solarienbesuche
  • Operationen/Verletzungen der Haut
  • Hautkrankheiten
  • starkes Rauchen
  • Schadstoffbelastung
  • Sorgen
  • Stress
  • möglicher Vitamin-E-Mangel
  • Drogen
  • starke, plötzliche Gewichtsabnahme

 

Kannst Du Deine Falten vermindern?

 

Feuchtigkeit:

Deine Haut braucht viel Feuchtigkeit. Achte bei Deiner Creme darauf, das sie Deiner Haut genug Feuchtigkeit spendet.

 

Augen:

Deine Haut ist an Dekollete, Hals und Augen am dünnsten. Vergiss dort nie einzucremen! Es gibt spezielle Produkt für die Augenpartie. Dazu haben Augencremes meistens kein Parfum in den Inhaltsstoffen - diese würden sonst zu Irritationen und Reizungen führen.

Am besten trägst Du die Augencreme Morgens und auch Abends auf. Vorsichtig mit den Fingerkuppen klopfen - reiben ist nicht gut für die Haut, denn es dehnt und zerrt - fördert damit die Falten.

 

Die richtige Reinigung:

Am besten ist eine Reinigungsmilch. Nach der Reinigung die Haut trocken tupfen.

 

Nachtcreme:

Nachts regeneriert sich Deine Haut am stärksten. Wenn Du sie dabei mit einer guten Nachtcreme unterstützt, hilfst Du ihr dabei und beugst Falten vor.

 

UV-Schutz:

Die Sonne gehört auch zu den Faltenbeschleunigern. Sie nimmt der Haut Feuchtigkeit und schädigt auf lange Sicht Deine elastischen Fasern.

Gönne Dir einen guten Sonnenschutz! Und selbst gut eingecremt mit gutem Schutz ist es besser, die Sonne nur in maßen zu genießen. Die Sonnenschutzcreme reduziert zwar die UV-A und UV-B Strahlung, reduziert aber die gefährliche Infrarotstrahlung der Sonne. Die Infrarotstrahlung löst vermutlich die beschleunigten Falten aus. Daher ist es für den Alltag ratsam, mindestens einen Lichtschutzfaktor von 15 zu haben - egal ob direkt als Sonnencreme oder in einer Tagescreme.

 

Weiteres:

  • Kokosöl nährt die Haut, verstopft aber keine Poren - ideal als Zusatz gegen Falten
  • mindestens 1,5 - 2 Liter pro Tag trinken; am besten viel Mineralwasser
  • viel frisches Obst und Gemüse essen
  • für eine Anti-Age-Kur: eine Maske aus naturbelassenem Joghurt und einem Teelöffel Honig anrühren. Sie spendet Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend.
  • Kieselerde
  • regelmässige Dampfbäder sind gut um die Poren zu öffnen. Danach sollte die Haut sanft gereinigt und mit einer Feuchtigkeitscreme gepflegt werden.
  • Ein Peeling hilft beim Poren frei machen und trockene Schüppchen entfernen.
  • Gönn Dir die Zeit für eine Gesichtsmassage: Für eine bessere Durchblutung einfach mit den Fingerkuppen das Gesicht leicht beklopfen und die Haut mit Daumen und Zeigefinger ein wenig zupfen. Jeden Tag 10 Minuten Entspannung für Dich und Dein Gesicht.
  • Grüner Tee: er enthält antioxidative Stoffe und wirkt entzündungshemmend.
  • Ruhe und Gelassenheit entwickeln: schlechte Laune entwickelt noch mehr Falten.

 

23 August 2013

Gutes Aussehen? Für Dich kein Problem!

Die Jagd nach der perfekten Figur...

Wie wird eine perfekte Figur definiert? Die meisten von uns werden sagen: die Person muss schlank sein und ohne Makel. Daher ist es kein Wunder, dass wir heute fast alle mit dem eigenen Körper unzufrieden sind.

Die Ironie ist aber, das die Schönheitsideale extrem unrealistisch sind und auch kaum zu erreichen. Egal was uns die Medien erzählen. Abgesehen davon, sind auch Schönheitsideale in der Geschichte ständigen Wechsel unterworfen.

Auf jeden Fall ist die richtige Ernährung schon ein sehr guter Anfang. Für einen guten Start in den Tag brauchst Du die optimale Energieausschüttung.

Morgens nie das Frühstück ausfallen lassen. Wer morgens keinen Hunger hat, sollte auf jeden Fall abends die Kohlenhydrate reduzieren. Auf dem Speiseplan sollten nie Vollkornprodukte, Obst und Eiweis fehlen.

Es gibt allerdings noch ein paar Möglichkeiten, die Figur schnell und effektiv von der besten Seite zu zeigen.

 

Hast Du gerade keine Lust oder Zeit für eine Diät? Möchtest Du Deine (vermeintlichen) Problemzonen kaschieren?

  • Um etwas schmaler zu wirken ist ein gerader Rock ideal. Er sollte an der schmalsten Stelle des Beins enden.
  • Kleine Muster kaschieren eventuelle Pölsterchen.
  • Hosen sollten nicht zu eng sein und Oberteile nicht zu kurz. Damit das ganze Perfekt wird und Du noch mehr gestreckt wirst: Genau, die High Heels nicht vergessen.
  • Oberteile mit V-Ausschnitt strecken die Figur. Vorsicht auch bei Rollkragen, sie können den Oberkörper gedrungen wirken lassen. Und den Pulli lieber nicht zu eng kaufen, sondern eine Nummer größer wählen.
  • Auf den Hüften halten sich die Kilos doch hartnäckiger als gedacht? Einfach einen Blazer anziehen, der tailliert ist und über die Hüfte reicht.
  • Hast Du kräftigere Oberschenkel? Dann probier mal die Schlaghose oder Marlene-Dietrich-Hose aus. Durch das weite Hosenbein gleichen sich die Proportionen aus. Ein weiterer Vorteil: Deine High Heels werden etwas versteckt, so kannst Du unaufällig hoch hinaus und auch mit sehr hohen Absätzen Dich gleich um viele Zentimeter größer machen.
  • Has Du kräftigere Waden? Deine Kleider oder Röcke sollten dann immer kurz über dem Knie enden, so das noch eine kleine Hautpartie sichtbar ist.
  • Hosen mit Bügelfalte sind optimal um Beine dünner zu machen. Die Falte teilt das Bein optisch in zwei Hälften. Dunkle, bzw. gedeckte Farben sind hier sehr gut geeignet.
  • Möchtesst Du auch mit Deinen Haaren ablenken? Ein betonter Hinterkopf (z.B. durch Hochsteckfrisuren) streckt das rundliche Gesicht und den Hals. Automatisch nimmst Du dadurch auch eine elegantere Körperhaltung ein.
  • Auch mit einem mittigen Scheitel kannst Du Dein Gesicht schmaler und ebener wirken lassen.
  • Nimmst Du in den kälteren Tagen auch einen Schal als Accessoire? Du bist damit nicht nur "up-to-date" sondern kannst, wenn Du den Schal locker wickelst auch Problemzonen kaschieren.

Hochhackige Grüße von Eurer Tanja

 

 

17 August 2013

Was macht High Heels so besonders?

Von den Einen werden sie gehasst, von den Anderen geliebt...

Bei vielen kommt reflexartig die Aussage High Heels machen die Füße kaputt, sind ungesund sind und das die Muskeln verkürzt werden.

Ist das nur Neid oder glauben diese Personen wirklich, dass alle flachen Schuhe schön und gesund sind?

Auf Dauer auch Flip Flops, die Gummiclogs oder andere Schuhe in schlechter Qualität auch nicht gut für die Füße. Schlechte Schuhe sind immer Gift.

Wenn Du noch nie in Heels gelaufen bist, sollstet Du  auch nicht wirklich gleich mit 10 cm oder mehr anfangen. Die Devise heisst viel Übung. Lieber mit weniger hohen aber deshalb nicht schlechten Schuhen anfangen und üben, üben, üben.

Steigere Deine Absatzhöhe, wenn Du Dich sicher fühlst.

Achte hier unbedingt auf die Qualität:

Wichtig ist auf jeden Fall, das der Schuh richtig passt; d.h. er sollte nicht drücken, klemmen oder schon beim anprobieren unbequem sein.

 

Auf was Du achten solltest:

  • Die Sohle sollte Rutschfest sein

  • Keine Schuhe kaufen, in denen Du schwankst

  • Schuhlänge und Schuhweite müssen passen und angenehm sein

  • Auf Halt an der Ferse achten

     

Gute Einlagen für Deine High Heels

Möchtest Du Deine High Heels gerne länger tragen?

Hast Du auch in hochwertigen High Heels Probleme länger zu stehen oder zu gehen?

Probier dann mal nicht nur die Gelkisseneinlages aus, sondern auch die Einlagen, die Dein Fußgewölbe stützen. Sie verteilen Dein Körpergewicht gleichmäßig und verhindern dadurch Schmerzen. Die Sohle federt dazu auch noch Stöße ab.

Die Einlagesohlen gibt es aus weicher Baumwolle oder auch als Gel-Einlagesohlen.

 

Hochhackige Grüße von Euerer Tanja

 

logo high heel 

<<  1 2 3 [45  >>