• meine-high-heels (018 von 027).jpg
  • meine-high-heels (008 von 027).jpg
  • meine-high-heels (019 von 027).jpg
  • meine-high-heels (001 von 027).jpg
  • meine-high-heels (023 von 027).jpg
  • meine-high-heels (005 von 027).jpg
  • meine-high-heels (004 von 027).jpg
  • meine-high-heels (014 von 027).jpg
  • meine-high-heels (025 von 027).jpg
  • meine-high-heels (006 von 027).jpg
  • meine-high-heels (016 von 027).jpg
  • meine-high-heels (011 von 027).jpg
  • meine-high-heels (026 von 027).jpg
  • meine-high-heels (027 von 027).jpg
  • meine-high-heels (017 von 027).jpg
  • meine-high-heels (013 von 027).jpg
  • meine-high-heels (020 von 027).jpg
  • meine-high-heels (010 von 027).jpg
  • meine-high-heels (022 von 027).jpg
  • meine-high-heels (012 von 027).jpg
  • meine-high-heels (002 von 027).jpg
  • meine-high-heels (007 von 027).jpg
  • meine-high-heels (009 von 027).jpg
  • meine-high-heels (015 von 027).jpg
  • meine-high-heels (024 von 027).jpg
  • meine-high-heels (003 von 027).jpg
  • meine-high-heels (021 von 027).jpg

"Charme ist der unsichtbare Teil der Schönheit, ohne den niemand wirklich schön sein kann." (Sophia Loren)

 

Weniger ist manchmal mehr. Besonders bei Make Up.

Weisst Du, wie Du Dich am besten schminkst? Kannst Du Deine Augen größer wirken lassen?

 

Ein paar einfache Schminktipps findest Du hier...

 

Die Grundierung

Viele von uns neigen dazu sich etwas dunkler zu schminken, als die natürliche Hautfarbe hergibt. Dies ist aber nicht sehr vorteilhaft für Dich. Denn bei einer guten Schminke sollte man weitestgehend nicht sofort erkennen können dass Du Geschminkt bist. Kauf Dir ein Make up das Deinem Hauttyp entspricht oder andernfalls eine Nuance dunkler.

Trägst Du einen Ausschnitt, ist es sehr wichtig nicht zu vergessen auch etwas auf den Hals und das Dekoltee aufzutragen, da sich sonst unschöne Ränder bilden. Zum Abschluss würde ich Dir noch raten etwas Puder aufzutragen, das führt dazu, dass das Gesicht nicht glänzt, hierfür kannst Du ganz herkömmliches Babypuder verwenden.

 bild spiegel

Die Augen

Falls Du Augenränder haben solltest, benutze einfach einen Abdeckstift, denn das Make up allein wird die Augenringe nicht abdecken können. Für die Augen ist es am besten, wenn Du zwei bis drei verschiedene Farbtöne benutzt, einen Hellen und einen dunkleren. Sie sollten nur aufeinander abgestimmt sein, damit es nicht zu bunt wird. Falls Du zum Beispiel Brauntöne verwendest, solltest Du einen hellen Braunton ins innere Augenlied, Beigeton auf den äußeren Augenwinkel und ein dunkleren Braunton in die gesamte Lidfalte auftragen. Diesen Schminktipp kannst Du auch mit anderen Farben verwenden.

 

Augen grundieren

Als Grundlage für ein Augen Make up ist eine Haut frei von Rötungen, Verfärbungen oder Unebenheiten schöner. Daher solltest Du insbesondere die oberen Augenlider mit einem hellen, matten Lidschatten grundieren. Zusätzliche Wirkung bekommt dieser Lidschatten als Grundierung dadurch, dass anschließend ein farbiger Lidschatten schlicht und einfach besser hält und die Farbe des Lidschattens konkreter wiedergegeben wird. Zu viele Glanzpartikel verstärken kleine Fältchen, zu dunkle Lidschattenfarben und dunkle harte Striche und Linien lassen Dich härter und älter wirken.


Lidschatten einsetzen

Mit farbigen Lidschatten kannst Du nun Akzente setzen. Auch bei einem Nude Augen Make up, dass scheinbar ungeschminkt wirken soll, wird Lidschatten aufgetragen. Nur nimmst Du hier eben welche in den natürlichen, hautähnlichen Farbtönen. Bei der Anzahl der Farben sind drei Töne in unterschiedlichen Abstufungen ausreichend. Außen dunkel, innen hell ist die klassische Handhabung für Dein Augen Make up. Du kannst das obere Lid mit dem unteren Lid mit Lidschatten oder Strich, außen verbinden, musst es aber nicht. Es kommt auch immer auf Deine jeweilige Augenform an, welche Techniken eingesetzt werden sollten. Bei kleinen Augen ist es ratsamer, den Lidschatten zu schattieren und zu verblenden. Wer harte Linien setzt, verkleinert das Auge optisch. Der Einsatz eines Highlighter ist ein weiteres gutes Mittel, um die Augen effektvoll zu schminken. Einfach den Highlighter unter die Augenbrauen und in den Augenwinkel setzen, dadurch wird das Auge optisch geöffnet.

 

Kajalstrich verwenden

Der Kajalstrich am unteren Augenlid ist sozusagen das Gegenstück zum Lidstrich am oberen Lidrand. Du solltest ihn mit Vorsicht einsetzen, ein zu starker Kajalstrich kann sehr schnell zu einem überschminkten Eindruck beitragen. Ebenfalls lässt er kleine Augen optisch noch kleiner wirken. Bei einem Smokey Eyes Make up kann ein Kajalstrich wiederum den Look verstärken. Im Zweifel kannst Du den Kajalstrich einfach weglassen.

 

Wimpern tuschen

Wenn es darum geht Deine Augen richtig zu schminken, ist der Einsatz von Wimperntusche unverzichtbar. Nichts ist beim Schminken der Augen wichtiger als schön getuschte Wimpern. Vor dem Auftragen der Mascara die Wimpern mit einer Wimperzange in Form bringen. Zu einem perfekten Augen-Make-up gehört auch Mascara (Wimperntusche), die gibt es in allen möglichen Farben zu kaufen.

Damit die Wimpern richtig schön dicht und voll werden müssen sie schon 2 Mal getuscht werden. Ich empfehle deshalb nach dem ersten Tuschen ca. 3 Minuten zu warten bis die Farbe getrocknet ist. Wird der zweite Durchgang zu früh aufgetragen dann entstehen häßliche Fliegenbeine die die Härchen verkleben. Um die Wimperntusche richtig auftragen zu können, musst Du das Mascara-Bürstchen an der Unterseite der Wimpern ansetzen und dann zu den Spitzen führen. So werden nämlich alle Wimpern gleichmäßig mit Mascara bedeckt.

Vor dem Tuschen die Bürste sehr gut an der Patrone abstreifen oder vor dem Tuschen kurz mit einem Papiertuch abwischen. Befindet sich zuviel Farbe an dem Bürstchen entstehen auch Fliegenbeine. 

Dazu solltest Du mit der Bürste sehr dicht unter den Wimpernkranz gehen. Dabei die Wimpern mit kleinen Rüttelbewegungen 2 Mal hin und her tuschen. Wen Du die Farbe nur auf die Wimpernspitzen gibst, wirst Du mit der Zeit feststellen dass die Wimpern durch die aufgetragene Farbe und durch die Schwere nach unten hängen.

Nach dem Tuschen trennst Du mit einem kleinen Wimpernkämmchen die eventuell verklebten Wimpern. Du solltest übrigens nicht nur die oberen Wimpern tuschen, sondern auch die unteren. Das öffnet noch zusätzlich deinen Blick!

Noch ein kleiner Tipp am Rande, damit du möglichst lange Freude an deiner Wimperntusche hast: Vermeide pumpende Bewegungen, wenn du das Bürstchen in den Behälter führst. So pumpst du nur unnötig Luft in das Fläschchen und die Mascara-Farbe trocknet schneller aus.

Concealer einsetzen

Zum Abschluss eines guten Augen Make ups kommt der Concealer zum Einsatz. Wenn Du die Augen richtig schminken willst, wirst Du Concealer lieben. Er hilft die Augenschatten unter den Augen zu beseitigen. Auch kleine Rötungen, Pickel, Unebenheiten oder Äderchen im Gesicht können mit Concealer gut und punktuell abgedeckt werden. Ein Concealer gehört zu jeder Make up Ausstattung.

 

Die Wangen

Beim Rouge ist es sehr wichtig das Du nicht zu viel aufträgst und es darf auch auf keinen Fall zu dunkel sein. Wie schon gesagt, man sollte es nicht immer sofort sehen. Um den richtigen Ton zu finden habe ich einen ganz einfachen Schminktipp für Dich. Kneif Dir doch einfach mal in die Wange um zu sehen wie Rot es wird! Zum Auftragen dann einfach etwas lächeln und entweder auf oder unter den Wangenknochen auftragen.

 

Die Lippen

Bei manchen Frauen sind die Lippenkonturen leider nicht so stark ausgeprägt, was dazu führen kann, das wenn sie Lippenstift auftragen, dieser verlaufen aussieht. Hier solltest Du die Konturen erst nachmalen und erst danach in den Innenraum Ihren Lippenstift auftragen. Wenn Du ein Stück Toilettenpapier nimmst und Deine Lippen zuvor damit abtupfst, kannst Du damit durchaus erzielen, dass der Lippenstift länger hält und zudem natürlicher aussieht.

Um die Lebensdauer der Farbe auf den Lippen zu verlängern lohnt es sich somit mehr, das Puder, das auf das Gesicht aufgetragen wird, zudem auf den Mund zu tupfen. So schafft man eine perfekte Grundlage, die die Farbe des Lippenstiftes unterstreicht und sich zudem positiv auf die Haltbarkeit auswirkt.

Zum Umranden der Lippen wird gern ein Lipliner benutzt. Auch hier ist bei der Farbwahl Vorsicht geboten. Dieser sollte sich nur um eine Nuance vom gewählten Lippenstift unterscheiden und somit auf keinen Fall den Mund schwarz umranden.

Das Make-Up der Augen muss klar zum Lippenstift passen und die Farben dürfen nicht im Gegensatz zueinander stehen.

 

Für vollere Lippen:

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Lippen irgendwie zu schmal oder zu dünn sind, kannst du Sie mit deinem Make-up eine optische Vergrößerung erreichen. Am besten benutzt du dafür helle, unaufällige Farben. Dunkle Farben haben eher einen verkleinernden Effekt und den willst Du ja vermeiden.

Bevor du mit dem Lippenstift startest, ziehst du am besten deine Lippenkontur mit einem Lipliner nach – mit geschlossenem Mund und etwas außerhalb deiner Lippe. So kannst du deine Lippen etwas vergrößern und die Kontur von Unregelmäßigkeiten befreien. Aber nicht übertreiben: Eine zu große Kontur wirkt unnatürlich.

Erst jetzt kommt der Lippenstift ins Spiel: Fülle die Lippenkontur mit einem gleichfarbigen Lippenstift aus. Durch den Lipliner haben deine Lippen jetzt etwas mehr Fülle bekommen.

Noch voluminöser werden Deine Lippen, wenn du jetzt noch farblosen Lipgloss auf Deine Lippen gibst. Der Glanz verleiht deinen Lippen noch mal Fülle, so dass du damit das optimale Ergebnis erzielen kannst.

 

Für einen Schmollmund

Decke Deine Lippenränder mit einem Concealer ab. Setze den Konturenstift am äußeren Rand des Lippenrots an. Fahre die Linie von der Lippenmitte bis ganz zu den Mundwinkeln entlang – nicht vorher aufhören, sonst besteht "Schlauchboot"-Gefahr!

3-D-Volumeneffekt: Male Deine Mundwinkel mit einem etwas dunklerem Konturenstift aus und verwische diesen sanft nach innen – das hebt die Lippen optisch hervor.

Verwende dann eine hellere, glänzendere Lippenstiftfarbe. Gib am Schluss noch etwas Lipgloss auf die Lippenmitte. Reflektierender Perlmuttglanz zaubert Traumlippen.